21. + 22. Juni 2022:
Fortbildung Elternassistenz 

Online-Fortbildung für Elternassistenzkräfte

Der Bundesverband behinderter und chronisch kranker Eltern (bbe e.V.) führt eine weitere Schulung für Elternassistenz-Kräfte durch. Im Juni 2022 findet die nächste bundesweite Online-Fortbildung für Elternassistenzkräfte statt. Wir stellen 2 Wochen vor Beginn der Schulung ca. 10 Unterrrichtseinheiten á 45 min Vortrags- und Filmmaterial zur Verfügung. Die Bearbeitung können sich die Teilnehmenden zeitlich frei einteilen. In einem 2-tägigen Videoseminar werden wir online über die Vorträge und Filme diskutieren, weitergehende Fragen beantworten und Beispiele aus der Praxis besprechen. 

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass das keine Fortbildung für Mitarbeitende der Begleiteten Elternschaft ist. Die Fortbildung ist nur für einfache Assistenz (Assistenz bei Betreuung und Versorgung der Kinder behinderter Eltern) ohne pädagogischen Auftrag (keine Übernahme von Hilfen zur Erziehung).

Unter dem nachfolgenden Link "Fortbildung Elternassistenz" finden Sie weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung.



04. April 2022:Das Logo des Netzwerkes diskriminierungsfreies Rheinland-Pfalz.
"Viel getan - viel zu tun!"

Viel getan - viel zu tun! Anlässlich des Themenschwerpunktes "75 Jahre Rheinland-Pfalz" wollen wir diskutieren, wie sich die rechtliche und gesellschaftliche Situation im Hinblick auf Diskriminierungsfreiheit und Akzeptanz gesellschaftlicher Vielfalt in Rheinland-Pfalz über die Jahrzehnte verändert hat und was zu tun bleibt.

Podiumsgäste:

  • Katharina Binz | Ministerin für Familie, Frauen, Kultur und Integration des Landes Rheinland-Pfalz
  • Torsten Jäger und Joachim Schulte | Verein „Netzwerk diskriminierungsfreies Rheinland-Pfalz"
  • Heike Fritzsche | Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Anmeldung: Bis zum 1. April 2022 bitte auf der Homepage der Veranstalterin über: https://www.politische-bildung.rlp.de/veranstaltungen/ oder https://s.rlp.de/hDB21 oder über die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie erhalten eine Anmeldebestätigung!

Unter dem Link "Veranstaltung: Viel getan - viel zu tun!" können Sie sich den Einladungs-Flyer als PDF-Dokument herunterladen.





 Das Logo des ZsL Mainz     Das Logo der LAG Selbsthilfe RLP      Das Logo der Inklusiva



Gesellschaft 2030 - Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen

Online-Austausch am 02.12.2021 über Zoom

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Interessierte,

hiermit laden wir Sie und Euch recht herzlich zum Online-Austausch über den Einfluss der Corona-Pandemie auf die Inklusion und Teilhabe für Menschen mit Behinderungen ein.

Am Donnerstag, 02.12.2021, von 14.00 bis 17.00 Uhr über Zoom

Die Frage, wie inklusiv unsere Gesellschaft heute ist und in der Zukunft sein wird, beschäftigt uns alle schon seit Langem. Jedoch hat die Corona-Pandemie sehr deutlich aufgezeigt, dass die gesellschaftliche Wahrnehmung und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in vielen Lebensbereichen längst noch nicht so weit ist wie sie sein sollte. Nun geht es darum, die richtigen Lehren aus den letzten zwei Jahren zu ziehen, um dem Ziel einer inklusiven Gesellschaft wieder näher zu kommen.

Im Rahmen der digitalen Veranstaltungsreihe „Teilhabe für alle. Wie wollen wir im Jahr 2030 zusammenleben?“ richten wir den Fokus im zweiten Online-Austausch auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Behinderungen. Wir, das sind die LAG Selbsthilfe von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen RLP e.V. und das ZsL Mainz e.V., möchten mit unserem Online-Angebot die Teilhabe in verschiedenen Lebensbereichen genauer unter die Lupe nehmen. Neben einer Bestandsaufnahme aus unterschiedlichen Perspektiven gibt es die folgenden vier Arbeitsgruppen, um sich intensiver über das Thema auszutauschen:

AG 1 Auswirkungen der Corona-Pandemie für eine inklusive Gesellschaft (Heike Arend, Geschäftsführerin ZIRP e.V. und Matthias Rösch, Landesbehindertenbeauftragter RLP)

AG 2 Teilhabe 2030: Wohnen, Lernen, Arbeit und Freizeit (Ottmar Miles-Paul, bifos e.V.)

AG 3 Barrierefreiheit und Digitales (Oliver Pfleiderer, Geschäftsführer ARQUE e.V.)

AG 4 Gesundheitliche Versorgung für Menschen mit Behinderungen in Coronazeiten – ethische Fragen (Nancy Poser, Richterin Amtsgericht Trier)

Bitte melden Sie sich bis spätestens 29.11.2021 mit mit dem Anmeldeformular an. Vielen Dank.

Rechtzeitig vor der Veranstaltung senden wir Ihnen dann eine Mail mit den entsprechenden Zugangsdaten für Zoom zu.

Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen bis dahin alles Gute.

Johannes Schweizer

Geschäftsführer LAG Selbsthilfe von
Menschen mit Behinderungen und
chronischen Erkrankungen RLP e.V.

Gerlinde Busch

Geschäftsführerin Zentrum für selbstbestimmtes
Leben behinderter Menschen, Mainz e. V.

Hier geht es zum Programm in schwerer Sprache.
Hier geht es zum Anmeldeformular in schwerer Sprache.
Hier geht es zum Programm in leichter Sprache.
Hier geht es zum Anmeldeformular in leichter Sprache.